CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Stromverbrauch von Lautsprecher

Swans LautsprecherFalls Sie sich dazu entschlossen haben, eine Heimkino-Anlage bei Ihnen zu Hause zu errichten, werden Sie schnell den Überblick bei den sehr unterschiedlichen Angaben zu der Leistung verlieren. Zwar freuen Sie sich bereits auf angenehmes Fernsehen und schallende Musik, doch damit das auch reibungslos verläuft und ganz zu Ihrer Zufriedenheit ausfällt, werden Sie sich schnell fragen, was Sie in Bezug auf die Leistung der Lautsprecher beachten sollten und wie es überhaupt um den Stromverbrauch der Lautsprecher steht. Die Antworten darauf finden Sie in diesem Ratgeber.

Wie viel Strom verbrauchen Lautsprecher?

Stromverbrauch von LautsprecherDer Stromverbrauch eines Lautsprechers kommt auf die Frequenz und vor allem auch die Lautstärke an, wenn Sie diese nutzen. Den Angaben der Watt-Werte bei den angebotenen Lautsprechern ist nicht immer zu trauen, da noch weitere Werte mit einbezogen werden müssen, um den tatsächlichen Wert zu ermitteln, was im Folgenden noch eingehender erläutert wird.

Wenn bei einem Lautsprecher beispielsweise 100 Watt Gesamtausgangsleistung angegeben wird, bezieht sich das auf die Leistung, die das Gesamtpaket der Elektronik verbraucht. Die Lautsprecher verbrauchen davon jedoch nur eine geringere Menge, beispielsweise 40 Watt, die diese maximal umsetzen und wobei die Lautsprecher keinen Schaden nehmen. Eventuell zieht die ganze Elektronik mehr Strom, in den Lautsprechern hingegen werden je nach Lautstärke maximal 40 Watt umgesetzt.

Anhand dieser Angaben werden Sie schnell ersehen, dass die Ermittlung des Stromverbrauchs von Lautsprechern schwer zu berechnen ist. Es müssen hierzu weitere Werte berücksichtigt werden. Das heißt im Allgemeinen, dass Sie den Watt-Werten allein nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken, sondern auf die gesamten Angaben Acht geben sollten.

Die tatsächliche Leistung von Lautsprechern

Sie sollten die angegebenen Leistungswerte bei der Wahl der Lautsprecher-Modelle nicht überbewerten. Wenn die Lautsprecher mehr Watt haben, gilt nicht der Grundsatz, dass dann die Lautsprecher besser sind. Auch stimmt die weit verbreitete Meinung nicht, dass je mehr Watt die Lautsprecher besitzen, desto lauter wären diese – jedenfalls nicht uneingeschränkt. Eine andere Eigenschaft der Lautsprecher ist in Bezug auf die Lautstärke weitaus wichtiger, nämlich der Wirkungsgrad. Zudem muss der Lautsprecher mit den Verstärkern optimal zusammenspielen, um ein ideales Ergebnis in der Lautstärke und im Klang zu erlangen.

Wirkungsgrad

In Dezibel (dB) wird der Wirkungsgrad von einem Lautsprecher angegeben. Auch bei einer geringen Verstärkerleistung spielt eine Box umso lauter, je höher dieser spezielle Wert ist. Ein Wirkungsgrad, der nur um drei Dezibel höher ist, verlangt nur die Hälfte von der Leistung von dem Verstärker ab, die er aufbringen müsste, wenn der Wirkungsgrad entsprechend niedriger wäre. Eine Dauerleistung von bereits fünf Watt reichen bei einem Wirkungsgrad, der relativ hoch ist und die Fensterscheiben werden zum Vibrieren gebracht. Ein Watt Dauerleistung genügt bereits für eine durchschnittliche Zimmerlautstärke.

Vorsicht bei irreführenden Angaben

Allerdings ist bei einem Blick auf die Leistungsangaben Vorsicht geboten, denn bereits seit längerem geistern hier absolut praxisferne Angaben bei den technischen Spezifikationen von den Lautsprechern. Den Lautsprechern versuchen so clevere Marketingstrategen mehr Leistung zuzuschreiben, als es tatsächlich der Fall ist. Den Wert PMPO (Peak Music Power Output) haben sie dazu ersonnen.

Maximalbelastbarkeit und Nennbelastbarkeit

Angaben zu der Musik- und Dauerleistung haben höhere Aussagekraft.

Kriterium Hinweise
Maximalbelastbarkeit Bei der Musikbelastung spricht man ebenso von der Maximalbelastbarkeit. Dieser gibt den Wert an, den für kurze Zeit (etwa zwei Sekunden) ein Lautsprecher maximal wiedergeben kann und dabei keinen Schaden nimmt. Die Dauerleistung hingegen gibt die Leistung an, die der Lautsprecher ununterbrochen wiedergeben kann. Die Dauerleistung wird auch Nennbelastbarkeit, Sinus-Leistung oder RMS (Root Mean Square) genannt.
Widerstand Die Impedanz oder der Widerstand, über die ein Lautsprecher verfügt, ist ein weiterer wichtiger Faktor. Diesen misst man in Ohm. Die Musikquelle bringt umso mehr Energie auf, um die Töne wiederzugeben, je höher der Wert ist. Idealerweise arbeiten dabei Lautsprecher und Verstärker in derselben Widerstandsklasse.

Verhältnis Watt und Ohm

Wenn der Lautsprecher verglichen mit dem Ausgang des Verstärkers weniger Widerstand aufweist, wird der Verstärker dadurch sehr stark belastet. Das sollten Sie möglichst vermeiden. Schließlich besteht hierdurch die Gefahr, dass Lautsprecher und Verstärker zerstört werden. Der Verstärker kann hier überbelastet werden und es kann ebenso zu verzerrten Signalen durch die mangelnde Verstärkerleistung kommen und dies wiederum zerstört unter Umständen die Hochtöner von dem Lautsprecher. Bei dieser Kombination ist die Maximallautstärke, die erreicht wird, obendrein relativ niedrig.

Tipp! Weniger problematisch ist der umgekehrte Fall. Aufgrund der höheren Verstärkerleistung besteht allerdings ebenfalls hier die Gefahr, dass Sie die Lautsprecher so zerstören. In der Regel passiert das jedoch lediglich bei äußerst hohen Lautstärken. Die Widerstandswerte von Lautsprecher und Verstärker stimmen also idealerweise überein. Ebenfalls ist bei den Wattangaben Gleichstand wünschenswert. Im Zweifelsfall sollte die Leistung von dem Verstärker über dem des Lautsprechers liegen.

Vor- und Nachteile eines stromsparenden Lautsprechers

  • geringer Energieverbrauch
  • Batterien halten unterwegs länger
  • geringere Stromkosten beim Betrieb Zuhause
  • für Laien ist der Stromverbrauch oft nur schwer absehbar

Fazit

Aufgrund der vielen angegeben Werte und Einheiten wird schnell deutlich, dass es sehr schwierig ist, den Stromverbrauch von Lautsprechern festzulegen. In diesem Fall würde ein spezieller Verbrauchsmesser mehr Klarheit verschaffen, der Ihnen den realen Stromverbrauch als Zahlenwert angibt.

Es gilt: Um den Stromverbrauch nicht zu hoch zu gestalten, sollten die Lautsprecher bei der Lautstärke nicht auf Anschlag laufen. Das schont Ihren Geldbeutel und auch Ihre Lautsprecher werden es Ihnen danken und länger funktionstüchtig arbeiten können.

Neuen Kommentar verfassen