Schreibtisch-Lautsprecher von JBL: Jembe im Bongo-Design

News vom 08.01.2013, um 15:00 Uhr

JBL Jembe
© JBL

Neben mobilen Einheiten kann man von dem Audio-Hersteller JBL auch kleine Geräte für den stationären Gebrauch bekommen. Dabei sind sowohl der Klang als auch die Bauweise stets auf dem Stand der Zeit und der kompakte Schreibtisch-Lautsprecher Jembe ergänzt jeden modernen Arbeitsplatz.

Zwei Zylinder in Hochglanzformat

Der JBL Jembe passt auf jeden Schreibtisch und verantwortlich dafür ist natürlich das kompakte Design des Lautsprecherpaares. Die beiden kleinen Zylinder nehmen nur wenig Platz ein und können sowohl auf einem separaten Board platziert werden als auch unmittelbar neben dem Monitor beziehungsweise neben dem Notebook. Der Hersteller hat bei der Konzeption des kleinen Audio-Geräts nicht nur an die reine Performance gedacht. Zusätzlich isst das Auge bekanntlich immer mit und so hat man der Ausgabe in Schwarz noch eine moderne Hochglanz-Optik verpasst. Auf diese Art und Weise bekommt man nicht nur einen Stereo-Lautsprecher für den Schreibtisch, sondern hat weiterhin noch ein kleines schmückendes Accessoire für das Büro oder den Arbeitsplatz zu Hause. Doch auch beim Klang bleibt der JBL Jembe auf einem recht hohen Niveau und bleibt dem Ruf seines Herstellers treu. Trotz der kompakten Form liefert das Stereo-Ensemble einen vollen Klang mit ausreichend Bass. Mit Hilfe von Slipstream-Port soll der Sound noch ausgewogener und weicher werden und ebenfalls Verzerrungen reduzieren. Die Installation und der Anschluss des Geräts an eine Datenquelle sind denkbar einfach, da man ganz einfach nur den 3,5 Millimeter großen Klinkenstecker an den dafür vorgesehenen Audio-Ausgang am PC, Tablet oder Notebook anschließen muss. Sogar ein Smartphone oder ein MP3-Player können durchaus als mobile Quellmedien Verwendung finden.

Mit Wireless und Bluetooth erhältlich

Den Stereo-Lautsprecher von JBL kann man für ein wenig mehr Investition noch als spezielle Variation mit Bluetooth und einer Wireless-Verbindung bekommen. Folglich kann man den Jembe ohne Kabel benutzen und ihn auch bequem aus einer gewissen Distanz in Betrieb nehmen. Diese Form des Jembe ist zwar nicht wie das drahtgebundene Modell in edlem Weiß erhältlich, jedoch ist auch die schwarze Fassade ansehnlich genug.

Erste Docking Stationen mit Apple Lightning Connection in den Startlöchern

Dass JBL schon immer einen Schritt voraus ist, beweist das Unternehmen auch im Hinblick auf weitere Geräte. Schon kurz nach dem Erscheinen der ersten iPhone 5-Modelle aus dem Hause Apple hat man bei JBL im Nu nachgelegt und als Resultat davon kann man nun gleich zwei Docking Stationen bekommen, welche unter anderem kompatibel mit dem neuen iPhone sind. Der Grund dafür ist die Installation des so genannten Lightning Anschluss, der für das neue Smartphone des Weltmarktführers entwickelt wurde. Daher kann man sämtliche Neuentwicklungen von Apple entweder mit dem JBL OnBeat Micro oder der OnBeat Venue benutzen – letzteres funktioniert außerdem noch mit dem neuen Apple iPad mini.