Custom-Lautsprecher von Bowers & Wilkins: die CI 800-Reihe

News vom 23.02.2013, um 18:00 Uhr

Bowers & Wilkins CI 800
© Bowers & Wilkins

Mit dem Custom-Prinzip folgen immer mehr Hersteller von elektronischen Geräten einem momentan anhaltenden Trend. Neben Kopfhörern gibt es auch diverse Custom-Lautsprechersysteme wie die CI 800-Reihe aus dem Hause Bowers & Wilkins. Hierbei bezieht sich der Begriff Custom auf die Eigenschaft, dass man die verschiedenen Elemente der Serie an einer selbst gewählten Position im Raum einbauen kann.

Neue Konstruktionen bei den Hoch- und Tieftönern

Bei Geräten der Edelmarke Bowers & Wilkins handelt es sich in der Regel um sehr hochwertige Audio-Produkte, die über eine gelungene Symbiose aus Technik und Design verfügen. Bei der CI 800-Serie ist das Design allerdings nicht so stark in den Fokus gerückt worden. Denn schließlich werden die einzelnen Lautsprecher in die Wand beziehungsweise in die Decke des jeweiligen Raumes eingebaut. Diese Eigenschaft hat jedoch auch ihre Vorteile und so stehen die verschiedenen Boxen nicht im Raum herum und fangen Staub auf. Das macht sich natürlich besonders in kleinen Räumen bemerkbar, in denen man einen kräftigen Sound haben möchte, ohne diesen mit großen Lautsprechern zustellen zu müssen. Allerdings müssen für die Installation in die Zimmerwände einige spezielle Eigenschaften vorhanden sein, mit welchen die diversen Custom-Boxen einen klaren und natürlichen Sound produzieren können. Hier hat ich der Hersteller Bowers & Wilkins bei den Hochtönern beispielsweise etwas einfallen lassen und unter anderem die Materialien Aluminium und Kohlenstoff zum Einsatz gebracht. Damit hat sich der Frequenzbereich auf 40 Kilohertz erweitern können und die Wiedergabe von hohen Tonbereichen bleibt weitestgehend frei von Verzerrungen. Auch Stimmen erleben dadurch eine klare Darstellung und sollen weniger blechern aus den Lautsprechern schallen. Das Element Kohlenstoff kommt unter anderem auch bei den Tieftönern zum Einsatz, was dem Bass eine ausreichende Fülle verleiht, ohne dass er dabei zu dominant erscheine.

Stabiles Case und spezielle Kabel für einen ungestörten Sound

Da man die Lautsprecher der Bowers & Wilkins CI 800-Reihe in die Wände einlässt, müssen die Gehäuse für diese Art der Verwendung speziell konzipiert sein. So hat man eine so genannte Back Box in die Modelle eingebaut und eine zusätzliche Stabilisation der Cases von innen her beigefügt. Damit sollen sich Verzerrungen und Klangstörungen auf ein Minimum reduzieren lassen und der Musikgenuss bleibt klar und detailreich.