BeoPlay A9: eine Leinwand für Musik von Bang & Olufsen

News vom 15.12.2012, um 8:30 Uhr

Bang & Olufsen Beoplay A9
© Bang & Olufsen

Ein Musiksystem wie dieses hat man wohl noch nicht oft zu Gesicht bekommen: Die BeoPlay A9 von Bang & Olufsen hat es in sich. Das trifft sowohl auf den Sound zu als auch auf die optische Erscheinung, denn das extravagante Modell sorgt überall für Aufsehen.

Viel Optik für die Akustik

Die Bang & Olufsen BeoPlay A9 ist eine Streaming Station, der etwas anderen Art und erinnert durch seine heraus stechende Bauweise doch viel eher an eine Leinwand für einen Maler als an einen Lautsprecher für das Smartphone. Auf drei Standfüßen ist die filigrane Konstruktion platziert und scheint nur auf den ersten Pinselstrich eines kreativen Künstlers zu warten. Doch dem ist weit gefehlt, denn man koppelt das Gerät mit einem Wiedergabemedium, das über die Apple AirPlay-Technologie verfügt. Als Alternative kann man Bluetooth oder WLAN nutzen, sodass auch jeder das Gerät verwenden kann, der nicht über ein iPad, iPod oder iPhone verfügt. Durch die drei drahtlosen Übertragungswege ist das Bang & Olufsen BeoPlay A9 recht flexibel und kann an vielen Orten in der Wohnung aufgestellt werden. Es zieht durch sein einzigartiges Design die Blicke natürlich auf sich, wenn den Lautsprecher zentral im Raum platziert. Allerdings kann man das Gerät auch dezent im Hintergrund lassen und sich nur an dem glasklaren Sound freuen, die der A9 produziert.  Sowohl in Weiß als auch in Schwarz macht die Streaming Station eine gute Figur, harmoniert sehr gut mit den hellen Stativen und bringt in jedem Falle ein hohes Maß an Abwechslung in die eigenen vier Wände.

Große Oberfläche mit kleinem Volumen

Die Konstruktion des Bang & Olufsen BeoPlay A9 ist so gestaltet, dass der runde Lautsprecher trotz einer großen Oberfläche recht schlank bleiben kann. Dennoch ist der Sound dank der D-Klasse-Verstärker ausgesprochen kräftig und die 160 Watt Leistung füllen jedes Wohnzimmer. Neben der Fernbedienung bedient man den A9 am besten mit der passenden App oder unmittelbar auf seiner Oberfläche. Die Berührung des Lautsprechers kann ebenfalls die Lautstärke regeln und zum nächsten Titel weiter skippen. Diese Form der Bedienung ist zwar nicht neu, macht allerdings auf der puristischen Oberfläche des Bang & Olufsen BeoPlay A9 einen weitaus größeren Eindruck als auf dem Bildschirm eines Smartphones oder Tablets.