Leistung von Lautsprechern beurteilen – was bedeuten die Leistungswerte?

Audioengine LautsprecherWer neue Lautsprecher oder ein Sound-System kaufen möchte, vergleicht üblicherweise die vom Hersteller angegebenen Leistungswerte. Je mehr Watt ein Lautsprecher hat, desto lauter und besser sollten doch auch die Boxen sein – könnte man meinen! Die Sache ist aber wesentlich komplexer, so dass diese Aussage nicht unbedingt stimmt. Der Wirkungsgrad eines Lautsprechers ist wesentlich aussagekräftiger. Denn es kommt immer auf die Wechselwirkung mit dem Verstärker an. Lesen Sie, welche Werte außerdem noch wichtig sind und welche Sie ignorieren können.

Was ist der Wirkungsgrad eines Lautsprechers?

Leistung beurteilenDer Wirkungsgrad gehört zu den Daten, die Hersteller für ihre Boxen angeben. Der Wert wird in Dezibel angegeben. Der Wirkungsgrad bezeichnet im Prinzip das Verhältnis zwischen der Lautsprecherleistung und der Verstärkerleistung. Je höher der Wirkungsgrad, desto geringer kann die Leistung des Verstärkers ausfallen, um eine bestimmte Lautstärke zu erreichen.

Ein Lautsprecher mit 87 dB Wirkungsgrad benötigt beispielsweise eine elektrische Leistung von ca. 80 Watt, um bei einem Abstand von vier Metern 100 dB Lautstärke zu erreichen. Bei einem Lautsprecher mit einem Wirkungsgrad von 101 dB werden für die gleiche Lautstärke hingegen nur 3,2 Watt benötigt.

An diesem Beispiel wird schnell ersichtlich, wie groß die Leistungsunterschiede sind. Boxen mit einem hohen Wirkungsgrad können schon mit einem schwachen Verstärker sehr laut werden. Bei einem guten Verstärker muss man sogar aufpassen, dass die Fensterscheiben nicht vibrieren. Zur Beschallung großer Räume (z. B. Konzertsäle) werden unbedingt wirkungsgradstarke Boxen benötigt, während für das Wohnzimmer Modelle mit geringerem Wirkungsgrad ausreichen.

Der PMPO-Wert von Boxen

Die Leistungsangaben moderner Lautsprechersysteme können für Verbraucher verwirrend sein. Die Hersteller versuchen manchmal durch verwirrende Angaben, den Eindruck von mehr Leistung zu erzeugen. Ein gutes Beispiel für solche Marketingstrategien ist der PMPO-Wert. Der PMPO-Wert (Peak Music Power Output) gibt die maximale, kurzfristige Belastungsgrenze der Box an. Dieser Wert sagt aus, welche kurzfristige  Spitzenleistung möglich wäre, ohne den Lautsprecher zu zerstören. Dabei sollte man aber wissen, dass die tatsächliche Belastungsgrenze normalerweise viel niedriger liegt, da in der Praxis die Perioden der Spitzenleistung deutlich länger ausfallen als von den Herstellern berechnet.

Tipp! Beim Kauf von Lautsprechern können Sie den PMPO-Wert ignorieren, da er über die Leistung nur wenig aussagt und in der Praxis keine große Rolle spielt. Wichtiger ist die Maximalbelastung innerhalb einer Zeitspanne von 2 Sekunden, die so genannte Musikleistung.

Musikleistung und Dauerleistung

Wesentlich aussagekräftiger als der PMPO-Wert ist die so genannte Musikleistung bzw. maximale Belastbarkeit von Boxen. Denn während der PMPO-Wert die maximale Belastbarkeit innerhalb einer kurzfristigen Spitze darstellt, bezeichnet die Musikleistung die maximal Belastbarkeit innerhalb einer Zeitspanne von 2 Sekunden. Je höher dieser Wert ist, desto lauter können die Lautsprecher werden, ohne Schaden zu nehmen.

Auch die Dauerleistung ist ein Wert, den man vergleichen sollte. Sie bezeichnet die maximale Leistung, die der Lautsprecher ununterbrochen erreichen darf, ohne sich zu zerstören. Die Dauerleistung wird je nach Hersteller als Nennbelastbarkeit, Sinus-Leistung oder Root Mean Square (RMS-Wert) bezeichnet.

Indikator Hinweise
Wirkungsgrad Verhältnis mit dem ein Lautsprecher elektrische in akustische Leistung umwandelt
PMPO maximale, kurzfristige Belastungsgrenze von Lautsprechern
maximale Belastbarkeit maximale Belastbarkeit innerhalb einer kurzfristigen Spitze
Dauerleistung maximale Leistung, die der Lautsprecher ununterbrochen erreichen darf, ohne sich zu zerstören

Vor- und Nachteile der Angaben für die Leistung von Lauptsprechern

  • lassen einen Vergleich von Lautsprechern zu
  • Leistung transparent einsehbar
  • für Neulinge nur schwer verständlich

Der Widerstand von Lautsprechern

Beim Kauf von Lautsprechern sollte man auch den Widerstand (auch Impedanz genannt) beachten. Der Widerstand wird in Ohm angegeben. Je größer der Widerstand der Box ist, desto mehr Energie muss der Verstärker aufbringen.

Tipp! Achten Sie beim Kauf eines Lautsprechers  darauf, dass er in derselben Widerstandsklasse wie der Verstärker arbeitet.

Wenn der Lautsprecher einen geringeren Widerstand als der Verstärkerausgang hat, kann eine Überbelastung auftreten. Dadurch werden die Signale verzerrt und im schlimmsten Fall wird sogar der Lautsprecher zerstört.

Der umgekehrte Fall ist zwar nicht ganz so gefährlich, aber ebenfalls problematisch. Hat der Lautsprecher einen höheren Widerstand als der Verstärker, kann es bei hohen Lautstärken ebenfalls zu Problemen kommen.

Tipp! Widerstandswerte und Leistung (Watt) von Lautsprechern und Verstärker sollten in etwa gleich sein. Ein großes Ungleichgewicht kann zu einer Zerstörung der Boxen führen!

Neuen Kommentar verfassen